Zimtknoten (Kanelknuter)

Manchmal braucht alles seine Zeit. So auch dieser Blogbeitrag. Manche Menschen entscheiden sich für ein Sabbatical im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit. Bei mir ist es (ungeplant) ein Sabbatical vom Blog geworden, und ich weiß im Moment auch noch nicht, in welcher Häufigkeit sich hier wieder neue Beiträge einfinden werden. Schauen wir mal. 🙂

Die lange Pause möchte ich mit einem Gebäck unterbrechen, das in Deutschland durch den hohen Zimtanteil wahrscheinlich eher zum Herbst passt, in Schweden und Norwegen aber ganzjährig dazu gehört. In Stockholm haben wir während unseres Urlaubs nicht einen Tag auf die fika verzichtet, die mindestens eine Zimtschnecke und einer dampfenden Tasse Kaffee oder Tee beinhaltete. Seitdem habe ich immer mal wieder nach authentischen Rezepten gesucht, die allerdings zumeist Unmengen an Hefe enthielten, und somit leider den ganzen Geschmack des Gebäcks nimmt.

Wie immer, wenn es um ausgereifte Rezepte geht, wurde ich bei Lutz fündig. Er hat norwegische Zimtknoten gebacken, die ich euch heute in leicht abgewandelter Form hier vorstellen möchte.

Stellt euch vor, ihr sitzt an den Schleusen in Stockholm und beißt ein Stück dieser noch warmen Zimtknoten ab…

zimtknoten

slussen

Nun aber die Augen wieder öffnen, und weiter mit dem Rezept!

Zutaten: (Rezept abgewandelt nach Plötzblog für ca. 12 Zimtknoten)

Vorteig:

125 g Dinkelmehl (Type 630) (Weizenmehl geht natürlich auch)

125 g Vollmilch

1,5 g Frischhefe (mit den Fingerspitzen ein kleines Eckchen abknipsen)

Achtung: der Vorteig muss 12-18 Stunden ruhen!

 

Hauptteig:

Vorteig

375 g Weizenmehl (Type 550) + 1 EL extra

125 g Vollmilch

3 g Frischhefe

70 g Rohrzucker

100 g Butter (Zimmertemperatur)

3 g Salz

2 Kardamomkapseln (Samen entfernen und grob zermörsern)

 

Füllung:

75 g Butter (Zimmertemperatur)

30 g Zucker

2 TL Ceylon-Zimt

1 TL Vanillezucker

 

Die Zutaten für den Vorteig gut vermengen und 12-18 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. (Idealerweise am frühen Abend ansetzen, dann könnt ihr sie nach dem Frühstück vorbereiten.)

Am nächsten Morgen alle Zutaten für den Hauptteig (bis auf die Butter) in eine Schüssel geben, und am besten in einer Küchenmaschine erst 5 Minuten auf niedriger Stufe durchkneten. Der Teig bleibt dann noch recht bröckelig, daher jetzt die Butter in Stücken hinzugeben, und die Maschine noch einmal etwa 8-10 Minuten auf mittlerer Stufe weiterarbeiten lassen. Es kann sein, dass der Teig etwas zu klebrig ist. Dann einfach noch einen zusätzlichen EL Mehl hinzugeben. Der Teig ist gut, wenn er sich vom Schüsselrand löst.

Nun den Teig insgesamt eine Stunde abgedeckt gehen lassen – dabei nach 30 Minuten einmal kurz durchkneten und wieder ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Füllung für die Zimtknoten vorbereiten.

Jetzt sollte der Teig so aussehen:

hefeteig

Der Hefeteig klebt nur wenig, und kann prima mit den Händen durchgeknetet werden. Dann noch einmal leicht bemehlen und mit einem Nudelholz auf etwa 35×45 cm (wie es am besten passt) ausrollen.

Die Füllung auf die eine Hälfte des Teiges verstreichen, und zum Verschließen auch noch einen Rand übrig lassen.

hefeteig

Die unbestrichene Seite darüberklappen und die Kanten gut verschließen. Nun mit einem scharfen Messer den Hefeteig von der breiten Seite aus in ca. 10-12 Streifen schneiden.

hefeteig

Jetzt wird es etwas kniffelig… Ihr nehmt einen Streifen, legt ihn quer vor euch, legt einen Daumen auf das urspünglich offene Ende, und mit der noch freien Hand rollt ihr den Teig zu einer Spirale (ruhig möglichst fest).

zimtknoten

Ihr haltet das eine Ende weiter fest mit der Hand, und mit der anderen umschlingt ihr 2-3x eure festhaltendende Hand und packt die Teigenden von unten in die Öffnung. Das Video eines norwegischen Bäckermeisters kann da auch ganz hilfreich sein… 😉

zimtknoten

Die Teigknoten nun noch einmal ca. 45 Minuten gehen lassen, mit etwas Milch bepinseln und dann bei 180°C auf der mittleren Schiene rund 20 Minuten backen.

So, und dann nehmt ihr euch noch ein Stückchen eiskalte Salzbutter auf den noch warmen Zimtknoten, beißt hinein, schließt die Augen und seid wieder an den Schleusen in Stockholm…

zimtknoten

 

 

Advertisements


Kategorien:Gebäck, Süßes

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: