Versunkener Apfelkuchen

Eigentlich sollte es hier heute endlich mal wieder ‚herzhaft‘ zugehen, aber dieses Wetter hat mich zu einem spontanen Apfelkuchen verleitet. Der Blick in den Kühlschrank aber zeigte, dass er nicht so ganz auf diese Gelüste vorbereitet war.

Der Blick in mein liebstes Backbuch -wenn es mal wieder einfach, schnell und ohne viele Zutaten gehen soll- blieb an einem „geschlupften Apfelkuchen“ hängen. Der Name gefiel mir, und auch das Rezept erwies sich als so unkompliziert, dass der Kuchen bereits vor dem Frühstück im Ofen war.

Allerdings habe ich an dem Rezept noch ein paar Änderungen vorgenommen, damit er (durch Mandeln und Marzipan) noch saftiger wird. Wenn man mit der Gabel in den Kuchen sticht, hört man es ihm richtig an! Probiert ihn aus – wie immer auch bestens für Marzipangegner geeignet! 😉

Versunkener Apfelkuchen

Versunkener Apfelkuchen

Zutaten (für eine 26er Springform / abgewandelt nach einem Rezept aus „Backen! Das Gelbe von GU„):

850g säuerliche Äpfel (z.B. Elstar, Cox Orange)

Saft 1 kleinen Zitrone

4 TL Vanillezucker

3 Eier

100g Rohrohrzucker

1 Prise Salz

120g Mehl (Type 550)

4 gehäufte EL gemahlene Mandeln

50g Honig-Marzipan

1 TL Weinsteinbackpulver

1/2 TL Ceylon-Zimt

6 EL Pflanzenöl

50g Butter

Hagelzucker

Den Backofen auf 200°C vorheizen, die Form fetten und dünn mit Mehl ausstäuben. Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Mit dem Saft einer Zitrone beträufeln, damit sie nicht braun werden.

In eine Teigschüssel die Eier geben, und Zucker, Salz, Vanillezucker und Zimt hinzufügen. Mit einem Handmixer schaumig rühren. Anschließend das Mehl, Backpulver und die gemahlenen Mandeln hinzugeben und unterrühren. Zum Schluss noch das Öl zügig unter den Teig ziehen.

Den Teig in die vorbereitete Springform geben (sieht zunächst wenig aus, aber der Kuchen geht gut auf), die Marzipanmasse in kleine Stücke zerrupfen und auf dem Teig verteilen. Anschließend die Apfelspalten hinzugeben und so verteilen, dass der ganze Teig bedeckt ist. Leicht andrücken, damit der Teig sich gut verteilt.

Noch etwas Rohrohrzucker und ein bisschen Zimt auf die Äpfel streuen. Dann die Springform in den Ofen (mittlere Schiene) für ca. 50 Minuten geben.

Der Kuchen ist fertig, wenn eine schöne goldene Farbe angenommen hat. Im ausgeschalteten Backofen bei leicht geöffneter Tür noch ca. 10 Minuten etwas auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen, und sodann löffelweise über den noch warmen Kuchen geben. Mit Hagelzucker bestreuen und schmecken lassen.

Versunkener Apfelkuchen

Tipp: Wandelt den Kuchen so ab, wie es gerade von den Vorräten passt. Mandeln, Marzipan und Zimt könnt ihr auch ganz weglassen, oder ihr nehmt andere Früchte / Nüsse, wie es Euch gerade beliebt.

 

 

 

 

Advertisements


Kategorien:Kuchen

Schlagwörter: , ,

2 replies

  1. Huhu 😊
    Wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, werd ich weiter bei dir stöbern und meinen Backwahn austoben 😉
    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: