Mohnstriezel

Es ist schon ein paar Wochen her, dass ich den Mohnstriezel gebacken habe, aber er würde auch bestens zu diesem Novembersonntag passen. Jetzt ist endlich richtig Herbst!

Diesen Striezel kenne ich von meiner Mutter, und er gehört somit seit vielen Jahren zum Standardrepertoire für einen schönen Sonntagnachmittagskaffee. Das Rezept stammt aus einem älteren Backbuch von Dr. Oetker, das sie allerdings inzwischen nicht mehr hat.

So ein Mohnstriezel ist eigentlich sogar recht einfach gemacht, auch wenn man es zuerst gar nicht vermutet. Und nicht von der gekochten Mohnmasse abschrecken lassen! Sie geht ganz schnell und schmeckt wesentlich besser als das fertige „Mohn-Back“ aus dem Supermarkt.

Frisch gebacken schmeckt er natürlich am besten. Deswegen würde ich die Rezeptmenge beim nächsten Mal halbieren, sofern ihr keine Großfamilie beherbergt oder die halbe Nachbarschaft einladen möchtet. 😉

Zutaten (für einen sehr großen Striezel – ansonsten lieber die Menge halbieren):

Hefeteig:

500 g Mehl (Type 550)

1 Pck. Trockenhefe

75 g Zucker

1 EL Vanillezucker

200 ml lauwarmes Wasser

150 g zerlassene, abgekühlte Butter

Füllung:

300 g gemahlener Mohn

400 ml Milch

1 Pck. Puddingpulver (Vanille)

100 ml Milch

2 Eier

75 g Zucker

Streusel:

100 g Butter

100 g abgezogene, gehobelte Mandeln

100 g Mehl (Type 550)

100 g Zucker

Zum Aprikotieren + der Guss:

2 EL Aprikosenkonfitüre

1 EL Wasser

100 g Puderzucker

2-3 EL Wasser

Für den Hefeteig das Mehl in eine große Schüssel sieben, und dann alle weiteren Zutaten hinzugeben. Alles mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken) etwa 5 Minuten zu einem elastischen Teig verarbeiten.

Die Schüssel mit einem Geschirrhandtuch abdecken, und den Teig an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen. Er sollte sich anschließend möglichst verdoppelt haben.

In der Zwischenzeit die Mohnfüllung vorbereiten. Dafür den Mohn und die Milch (400 ml) aufkochen und 10 Minuten quellen lassen. Das Puddingpulver mit der restlichen Milch (100 ml) verrühren und mit den Eiern und Zucker unter die Mohnmasse geben. Erneut kurz aufkochen, dabei mit dem Schneebesen kräftig rühren, und wieder abkühlen lassen.

Den Hefeteig aus der Schüssel nehmen, auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und gut durchkneten. Mit einem Nudelholz auf eine Größe von etwa 30×40 cm ausrollen.

Die abgekühlte Mohnfüllung darauf verstreichen…

Dann den Teig von der längeren Seite aufrollen und diagonal mit dem Backpapier auf das Blech legen.

Die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer (Knethaken) verrühren, bis die Streusel die passende Größe haben.

Den Mohnstriezel mit etwas Wasser bestreichen, die Streusel darauf gleichmäßig verteilen und leicht andrücken. Nun dem Striezel noch einmal etwas Zeit zum Gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Backofen auf 180°C vorheizen. Den Mohnstriezel etwa 60 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Währenddessen die Aprikosenkonfitüre mit 1 EL Wasser unter Rühren etwas einkochen lassen, und nach dem Backen den noch heißen Striezel sofort damit bestreichen und abkühlen lassen.

Am Schluss den Puderzucker noch mit 2-3 EL Wasser glattrühren und den Striezel damit bestreichen.

Saftig, lecker und nicht zu süß!

Advertisements


Kategorien:Kuchen

Schlagwörter: ,

2 replies

  1. Ein Mohnkuchen ohne Rosinen – finde ich super! Und deiner sieht auch trotzdem wunderbar saftig aus 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: