Belgische Waffeln

Vor unserem Urlaub im September steht noch eine Kurzreise für zwei Tage nach Brüssel an. Da es schon am kommenden Freitag losgeht, wird es auch langsam Zeit, sich auf diese Stadt einzustimmen. Der Reiseführer sagt mir, dass man in Brüssel auf jeden Fall eine belgische Waffel essen sollte. Gut!

Da ich bislang eher selten Hefewaffeln gegessen habe, bot sich dieses Experiment für diesen heutigen verregneten Sonntag gut an. Die Basis für das Rezept stammt aus dem wirklich guten Buch von Nicole Stich.

Was soll ich sagen? Sie schmecken toll! Sie wirken erst sehr fest, aber dann…einfach abbeißen. Sie sind leicht kross und von innen fluffig weich (fast wie ein Brioche) – und zwischendurch leicht süß durch den Hagelzucker. Ihr werdet es nicht bereuen – höchstens beim Blick auf die Waage, wenn ihr sie zu oft backt. 😉

Zutaten ( leicht abgewandelt für 16-18 kleine Waffeln):

150 ml Milch

500 g Mehl (Type 550 oder auch Dinkelmehl Type 630)

20 g frische Hefe

150 g Butter

2 EL Vanillezucker + 2 EL Zucker

3 Eier

1/2 TL Ceylon-Zimt

1 Prise Salz

100 g Hagelzucker

Die Milch lauwarm erhitzen (sie hat die richtige Temperatur, wenn sie sich am Finger nicht zu warm anfühlt). In eine große Teigschüssel das Mehl geben, eine Mulde in der Mitte bilden, die Hefe hineinbröckeln und die erwärmte Milch hinzugießen. Leicht mit Mehl vermengen und abgedeckt für gut 15 Minuten gehen lassen, bis sich auf der Oberfläche leichte Blasen bilden.

Währenddessen die Butter in einem Topf schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Vanillezucker, Zucker, Eier, Butter, Zimt und Salz in die Schüssel geben, und alles sorgfältig mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer zu einem elastischen Teig verkneten. Der Teig sollte sich gut vom Schüsselrand lösen.

Die Teigschüssel wieder mit einem Geschirrtuch abdecken und für 60 Minuten gehen lassen, bis der Teig sich mindestens verdoppelt hat.

Den Hagelzucker zum Teig geben, noch einmal gut durchkneten und zum abschließenden Gehen für weitere 15 Minuten auf die Seite stellen.

Das Waffeleisen erhitzen und etwa eigroße Teigportionen mit einem Esslöffel abtrennen und in das Eisen geben. Für einige Minuten backen, bis sie schön knusprig aussehen.

Waffeln gut auskühlen lassen, und dann zum Schluss noch mit etwas Puderzucker bestäuben. Gut verpackt schmecken sie sicherlich auch noch am nächsten Tag sehr gut.

Advertisements


Kategorien:Gebäck

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: