Mandelkuchen mit ofengeröstetem Rhabarber

Da sind wir nun wieder zurück aus Italien – mit vielen Eindrücken und noch mehr Einkaufstüten voller Dinge, die bald gekocht und ausprobiert werden wollen. 🙂 Ich kann mich nicht erinnern, wann wir zuletzt so viel Pasta, Olivenöl, Risottoreis, Honig und diverse Spezialmehle für die Pastaherstellung im Haus hatten, aber irgendwie muss das ja auch so sein!

Den heutigen Mandelkuchen (adaptiert von einem Rezept der Maiausgabe von Essen & Trinken) hatte ich schon vor dem Urlaub vorbereitet. Da war es dann doch alles recht knapp, und somit folgt das Rezept mit etwas Verspätung – aber mit einer klaren Empfehlung beides auszuprobieren. Insbesondere die nicht so großen Rhabarberfreunde sollten einen Versuch wagen.

Mandelkuchen mit ofengeröstetem Rhabarber

Ich verspreche eine Überraschung für den Gaumen! Der Rhabarber (Rezeptidee von Anikó) ist ganz fruchtig, nicht zu sauer, und er behält seine Form, ohne faserig zu werden. So zubereitet eignet er sich auch prima als Kompott zu Milchreis oder einfach pur.

Bevor ich es vergesse: der Kuchen ist herrlich saftig! Er erinnert mich an einen Kuchen, den ein ehemaliger Arbeitskollege aus Rom einmal ins Büro mitbrachte. Seine neapolitanische Mutter hat ihn allerdings mit Olivenöl gebacken, wo ich hier lieber ganz klassisch auf Butter zurückgreife.

Mandelkuchen mit ofengeröstetem Rhabarber

Zutaten:

Mandelkuchen (für eine 24er-Springform):

200 g Butter (zimmerwarm)

150 g Zucker

Salz

4 Eier

200 g gemahlene Mandeln (hier: ungeschält und angeröstet)

60 g Mehl

2 TL Weinsteinbackpulver

Puderzucker

1 Zitrone

Orangenzesten

Zunächst die Schale der Zitrone fein abreiben. Die Zitrone halbieren, und ca. 6 EL Saft auspressen. Butter, 120 g Zucker und eine Prise Salz in der Küchenmaschine gut miteinander einige Minuten verrühren. Die Masse sollte cremig-weiß aussehen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

In der Zwischenzeit die Eier trennen. Die Eigelbe nacheinander zu der Masse geben und unterrühren. In einer anderen Schüssel die Eiweiße mit einer weiteren Prise Salz mit dem Handmixer zu Eischnee schlagen. Zwischenzeitlich die restlichen 30 g Zucker einrieseln lassen, bis der Eischnee eine schöne Konsistenz annimmt.

2 EL gemahlene Mandeln auf die Seite stellen (für die Backform). Mehl, restliche Mandeln, die Zitronenschale, einige Orangenzesten nach Geschmack und das Backpulver vermischen. Dann die Mehlmischung abwechselnd mit dem Zitronensaft unter die Butter-Zucker-Masse rühren.

Den Eischnee in drei Portionen unter die Masse heben. Dadurch wird der Teig nachher schön luftig!

Eine Springform ausbuttern und mit den restlichen Mandeln ausstreuen. Den Teig hineingeben, und auf der mittleren Schiene etwa 35-40 Minuten backen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Ofengerösteter Rhabarber

500 g Rharbarber

1 Vanilleschote

daumendickes Stück Ingwer

1 Zimtstange

1 Lorbeerblatt

150 g Zucker

Backofen auf 200°C vorheizen. Rhabarber putzen, schälen, in Stücke schneiden und in eine ofenfeste Form geben.

Für den Gewürzsirup die Vanilleschote halbieren, das Mark herauskratzen und beides in einen Topf geben. Dann den in dünne Scheiben geschnittenen Ingwer und die Zimtstange hinzufügen. Das Lorbeerblatt mit einer Schere 2x einschneiden (so gibt es besser das Aroma ab) und ebenfalls zu den anderen Zutaten geben. Am Schluss noch den Zucker und 75 ml Wasser hinzugeben.

Alles kurz aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann den Sirup über den Rhabarber gießen, die Form leicht mit Alufolie bedecken und für ca. 20 Minuten in den Backofen geben.

Und dann beides schnell probieren!

Mandelkuchen mit ofengeröstetem Rhabarber

Advertisements


Kategorien:Kuchen

Schlagwörter: , ,

3 replies

  1. Oh, das freut mich sehr, dass der Rhabarber so gut gemundet hat 🙂 In Kombination mit Kuchen kannte ich auch noch nicht, aber stelle ich mir gut vor!

  2. mhh….das sieht sehr lecker aus.

    vielleicht hast du ja noch Lust mit deinem Rezept bei unserem Foodblog Rhabarber-Event ( http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/77 ) auf Küchenplausch mitzumachen. Es gibt auch schöne Preise zu gewinnen und viele tolle Rhabarber-Rezepte zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Isabell

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: