Holländischer Frühstückskuchen

Mit Urlauben in Holland verbinde ich auch immer den klebrig-süßen Frühstückskuchen, der besonders gut in Kombination mit kalt aufgestrichener Butter schmeckt. Da aber die letzten Urlaube in dorthin inzwischen schon einige Jahre her sind, habe ich ab und zu -wenn ich den Frühstückskuchen in Supermarkt entdecken konnte- einen gekauft, da er sich auch immer gut zu einem klassischen Sonntagstee macht.

In der Weihnachtszeit habe ich eine schöne Rezeptsammlung verschiedener Bloggerinnen im Internet entdeckt. Darunter war auch das Rezept für den klassischen Frühstückskuchen. Da Katharina selbst schreibt, dass er das ganze Jahr über gegessen werden kann, passt das Rezept heute auch gut zu einem verschneiten Sonntag.

Den Frühstückskuchen essen wir -wie bereits erwähnt- eher nachmittags zu Tee oder Kaffee, aber zum Frühstück könnte er sicherlich auch schmecken.

Holländischer Frühstückskuchen

Zutaten (für eine kleine 18-20er Kastenform):

150 g Roggenmehl (1150er)

225 g Weizenmehl (550er)

3 TL Natron

1 TL gemahlener Ceylonzimt

1/2 TL gemahlener Kardamom (hier: Samen von 2-3 Kardamomkapseln zermörsert)

1/2 TL gemahlener Ingewer (hier: 1 walnussgroßes Stück frischen Ingwer durch die Knoblauchpresse gedrückt)

1/2 TL gemahlene Nelken (hier: 3 kleine Nelken zermörsert)

1 Prise Salz

100 g Rohrohrzucker

150 g Honig oder Rübensirup (hier: jeweils 75 g Honig und Rübensirup)

150 ml Milch

50 ml starken schwarzen Tee

Butter und Mehl für die Form

Backofen auf 150°C vorheizen sowie eine kleine Kastenform mit Butter ausfetten und mit Mehl bestäuben.

Das Roggen- und Weizenmehl, Natron und alle Gewürze in eine Teigschüssel geben und vermischen. Zucker, Honig, Rübensirup, Milch und schwarzen Tee hinzufügen und gut miteinander vermengen. Der Teig sollte jetzt ziemlich fest und klebrig sein.

In eine kleine Kastenform geben und ca. 60-70 Minuten -je nach Backofen- auf der mittleren Schiene backen.

Den Kuchen gut auskühlen lassen und dann fest in Alufolie einwickeln. Jetzt muss der Frühstückskuchen noch 2-3 Tage ruhen, bis er richtig schön durchgezogen ist. … Und dann nicht die Butter vergessen! 🙂

Holländischer Frühstückskuchen

 

 

Advertisements


Kategorien:Kuchen

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: