Saftige Schokoladen-Maronen-Törtchen

Nach längerer Abstinenz melde ich mich mit einem Rezept zurück, das sich prima für einen verregneten Sonntag eignet. Der Schnee taut weg, und so richtig treibt es niemanden vor die Tür. Als wir uns gestern dann doch mal nach draußen gewagt haben, bin ich gleich hingefallen, und jetzt hat das Knie was von einem Fussballer, der nach einem versenkten Elfmeter mit den Knien über den Rasen gerutscht ist… Backen ist da wesentlich ungefährlicher! 🙂

Das Rezept ist eigentlich als Kuchen gedacht, aber da ich nicht so eine kleine Springform habe, sind daraus nun kleine Törtchen geworden. Sehr gut eignet sich hier eine 12er-Muffinform. Aufgefallen ist mir das Rezept, da es nicht nur im Original von Sir Paul McCartney sein soll, sondern auch Maronen in den Teig kommen. Da ich aber nur noch eine kleine Tüte Maronen hatte, habe ich das Rezept etwas angepasst. Geschmacklich sind sie aber wirklich wunderbar!

Schokoladen-Maronen-Törtchen

Rezept (für eine 12er-Muffinform):

Maronencreme:

100 g vorgekochte und geschälte Maronen (Vakuumbeutel)

80 ml Milch

30 g Zucker

Mark einer halben ausgekratzten Vanilleschote

Teig:

150 g dunkle Schokolade (ich habe zur Hälfte Bitter- und zur Hälfte Zartbitterschokolade genommen)

100 g Butter

3 Eier

100 g Zucker

2 EL Mehl

Butter und etwas Mehl für die Form

Zu Beginn alle Zutaten für die Maronencreme in einen Topf geben, und etwa 5 Minuten auf dem Herd köcheln lassen. Wenn die Maronen weich werden, und sie sich schon leicht zerdrücken lassen, mit einem Stabmixer alles zügig zu pürieren und den Topf vom Herd nehmen. Die Creme etwas abkühlen lassen.

Die Schokolade und die Butter  in einen Topf geben, und langsam auf niedriger bis mittlerer Temperatur schmelzen lassen. Vorsichtig erhitzen, denn Schokolade brennt ansonsten schnell an. Den Topf vom Herd nehmen, und ebenfalls kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Muffinform gut mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Überschüssiges Mehl ausklopfen.

Die Eier mit dem Zucker in eine Schüssel geben, und einige Minuten mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer auf der höchsten Stufe aufschlagen, bis sich der Zucker gut mit den Eiern verbunden hat. Es sollte eine helle Creme entstehen. Die Maronencreme löffelweise hinzugeben, und anschließend ebenso mit der Schokoladen-Butter-Masse verfahren. Am Schluss noch 2 EL Mehl hinzufügen (gibt dem Teig etwas mehr Stand).

Den Teig gleichmäßig auf die Formen verteilen. Wer übrigens gerne einmal den Teig probiert…er schmeckt wie eine frisch gerührte Mousse au Chocolat!

Die Törtchen für etwa 20 Minuten auf die mittlere Schiene in den Backofen geben. Nicht zu lange im Ofen lassen, damit sie nicht zu trocken werden. Anschließend gut auskühlen lassen und vorsichtig stürzen. Ich habe dafür ein Kuchengitter mit Backpapier bedeckt, vorsichtig auf die Form gelegt und dann gestürzt.

Schokoladen-Maronen-Törtchen

Mit Puderzucker bestäuben und servieren. Dazu passt ein Klecks angeschlagene, ungezuckerte Sahne.

Wenn sie eine Nacht durchziehen konnten, schmecken sie besonders saftig und zergehen im Mund…fast wie Trüffel!

Advertisements


Kategorien:Kuchen

Schlagwörter: , ,

3 replies

  1. Wow, sehen die Törtchen lecker aus! Ich liebe Maronen in allen erdenklichen Formen und Kombinationen: pur an einem frostigen Wintertag, zu herzhaften Gerichten, in Kuchen, als Creme oder Pudding,…
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

    • Dann kann ich nur die Empfehlung aussprechen: bitte ausprobieren 🙂 Wenn Du Maronen so gerne magst, kannst Du die Menge auch verdoppeln.

      Viele Grüße aus Altenessen,
      Kathrin

  2. Maronen sind toll und in dieser Komibination kann ich mir das sehr gut und schmackhaft vorstellen. Wird ganz sicher auch von mir ausprobiert. Danke für das Teilen des Rezeptes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: