Macarons au chocolat

Immer wenn wir unterwegs sind, und feine Macarons meinen Blick erreichen, muss ich zugreifen. Die besten Macarons habe ich bisher in Berlin in der Galeries La Fayette von Ladurée probiert. (Für die richtige Stimmung zum Backen von Macarons empfielt sich auch die offizielle Seite von Ladurée. 🙂 )

Wenn man sich im Internet nach einem geeigneten Rezept umschaut, finden sich in der Regel Berichte über misslungene Varianten. Nachdem ich aber die sehr empfehlenswerte Videoanleitung von Aurélie entdeckt habe, in der sie mit ihrem wunderbaren Akzent die Herstellung von Macarons erklärt, war die Angst gebannt. Der erste Versuch war schon einmal vielversprechend!

Wichtig bei der Herstellung von Macarons ist eine gute und genaue Waage und eine ruhige Hand! Da ich bislang noch keine Lebensmittelfarben habe, um die Macarons in zarten Pastelltönen erstrahlen zu lassen, habe ich mich für eine sehr schokoladige Version entschieden.

Zutaten: (für etwa 15 große oder 30 kleine Macarons)

75g Puderzucker

45g fein gemahlene Mandeln (ohne Haut)

1 Eiweiß (genau 36g abgewogen)

10g Zucker

2 TL Kakaopulver (ungesüßt)

Das Grundrezept ist ohne Kakao und kann beliebig abgewandelt werden. Stattdessen einfach etwas Lebensmittelfarbpaste (wichtig: azofrei) hinzugeben.

Ganache:

100g Zartbitterschokolade

100g Sahne

1 EL Butter

In eine Schüssel den Puderzucker und die fein gemahlenen Mandeln geben. Nun müssen beide Zutaten noch einmal fein gemixt werden. Idealerweise nimmt man dafür eine Moulinette, ansonsten hat es aber auch sehr gut mit einem Stabmixer funktioniert.

Puderzucker und die Mandeln sollten jetzt wie Mehl aussehen. Nun beides durch ein feines Sieb mit einem Löffel sieben und die Schüssel auf die Seite stellen.

In eine andere Schüssel das abgewogene Eiweiß geben und mit einem Handmixer aufschlagen. Wenn das Eiweiß gerade etwas weißer wird, den Zucker hinzugeben und weiterrühren. So lange rühren, bis das Eiweiß eine schöne Konsistenz hat, und in der Schüssel kleben bleibt. Dann den Mixer ausschalten, damit das Eiweiß nicht überschlagen wird.

Nun mit einem Teigspatel 1/3 des Puderzucker-Mandel-Gemischs zum Eiweiß hinzufügen. Vorsichtig unterheben! Immer kreisrund unterheben, bis alles vermengt ist. Mit den anderen beiden Dritteln nacheinander ebenfalls so verfahren. Am Schluss sollte der Teig eine zähfließende Masse ergeben. Dann ist es genau richtig.

Nun den Backofen auf 140-150°C (Umluft) erhitzen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen, und die Masse in eine Spritztülle (oder einfach einen Gefrierbeutel mit abgeschnittener Spitze) geben. Nun mit ausreichend Abstand ca. 2cm große Tupfen auf das Blech geben. Nicht zu groß, denn die Macarons zerlaufen noch ein bisschen und werden beim Backen etwas größer.

Jetzt das Blech mit den Macarons für 25 Minuten (so sind sie am besten gelungen) auf die Seite stellen und ruhen lasse. In der Zeit trocknen sie etwas an, und bekommen nachher diesen typischen ‚Deckel‘.

Das Blech für 10 Minuten in den Ofen (mittlere Schiene) geben. Darauf achten, dass sie nicht zu dunkel werden. Nach wenigen Minuten im Ofen erhalten sie das klassische ‚Füßchen‘.

Nach dem Backen das Blech aus dem Ofen nehmen, und das Backpapier vom Blech auf einen kühlen Untergrund ziehen und 5 Minuten warten. Dann lösen sich die Macarons besser vom Backpapier ab. Noch einfacher geht es, wenn man die Macarons vorsichtig mit einem Messer vom Backpapier löst.

Die Macarons umdrehen, damit sie noch etwas durchtrocknen können.

In der Zwischenzeit die Schokolade, die Sahne sowie die Butter zusammen in einen Topf geben und vorsichtig auf dem Herd erwärmen (mittlere Hitze). Wenn sich die Zutaten miteinander vermengt haben, die Ganache abkühlen lassen. Dann bekommt sie eine schöne Konsistenz.

Nun die Ganache in einen Spritzbeutel füllen und einen Klecks auf eine Macaronshälfte tupfen. Ein passendes Gegenstück suchen und vorsichtig gegeneinander drehen. Schon sind die Macarons fertig!

Fast, denn jetzt sollten sie noch einmal für eine halbe Stunde in den Kühlschrank… und dann einfach schmecken lassen!


Tipp: Wer es weniger schokoladig mag, kann auch einfach eine helle Ganache herstellen. Dazu 100g weiße Schokolade mit 50g Sahne zu einer Ganache verarbeiten. Lecker schmeckt es sicherlich auch, wenn man noch Vanillemark oder gehackte Nüsse hinzufügt.

Im Kühlschrank gelagert halten die Macarons 3 Tage.

Advertisements


Kategorien:Macarons

Schlagwörter: ,

1 reply

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: