Apple Pie

Und noch einmal ein Rezept mit Äpfeln! Im Moment gibt es noch so viele schöne Sorten zu kaufen, dass diese Zeit unbedingt genutzt werden sollte. Was passt da besser als ein klassischer Apple Pie? Schon oft hatte ich mir vorgenommen, das Rezept aus dem ersten Backbuch von Cynthia Barcomi auszuprobieren. In Berlin ist sie insbesondere für ausgefallene Torten und ihren sehr leckeren New York Cheesecake bekannt. Wer also mal in Berlin ist – ein Abstecher lohnt sich!

Der Apple Pie kommt von den Zutaten ganz unspektakulär daher, hat es aber in sich! 🙂

Zutaten (für zwei Tarteformen mit einem Durchmesser von 26 cm, oder einen Pie mit Gitter aus Teigstreifen):

Teig:

420g Mehl (550er)

1 kleinen TL Salz

2 EL Zucker

240g kalte Butter (Butterwürfel kurz vor dem Verarbeiten ins Eisfach legen)

160ml sehr kaltes Wasser

(90g Palmfett – habe ich weggelassen, aber es fehlte nicht)

 

Füllung (leicht abgewandelt zum Original):

1kg Äpfel (hier: Berlepsch, geschält und in Scheiben geschnitten)

2 kleine Birnen (macht die Füllung schön saftig)

35g Mehl

1 EL Rum

30g Vanillezucker

40g Zucker

1/2 TL Zimt

Saft einer halben Zitrone

 

Zu Beginn die Butter in Würfel schneiden und diese kurz ins Eisfach geben. Mehl, Salz und Zucker abmessen und vermischen. Nun die Butter hinzugeben, und mit einem Mixer leicht vermengen. Das Wasser nach und nach zugießen, bis der Teig schön eben aussieht. Es muss nicht zwingend die gesamte Wassermenge genutzt werden. Wenn noch Butterstückchen zu sehen sind, ist das nicht schlimm. Dann wird der Teig später besonders knusprig. (Er erinnert geschmacklich an Blätterteig.)

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und schnell (damit die Butter nicht schmilzt) zu einer Scheibe pressen. In Frischhaltefolie den Teig für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank geben. Teigreste lassen sich übrigens auch gut einfrieren.

Den Backofen auf 220°C vorheizen. Eine Tarteform leicht buttern und die Hälfte vom Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn (2-3 mm) ausrollen. Dann den Teig in die Form geben und an den Seiten andrücken. Überstehende Teigreste mit einem Messer abschneiden.

Apfelscheiben und alle anderen Zutaten für die Füllung zusammen in einer Schüssel vermengen. Die Form kann ruhig gut gefüllt sein, da die Äpfel beim Backen immer etwas zusammen fallen. Jetzt die andere Teighälfte ebenfalls wieder dünn ausrollen, und mit einem Teigrad in 2 cm breite Streifen schneiden und eine Gitterkruste über den Pie ‚weben‘.

Wenn es schnell gehen soll, kann auch einfach ein Teigdeckel über den Pie gegeben werden. Dann sollte der Deckel nur leicht eingeschnitten werden, damit beim Backen der Dampf entweichen kann.

15 Minuten bei 210°C auf mittlerer Schiene backen. Dann die Hitze auf 190°C reduzieren und noch etwa 40 Minuten weiterbacken. Sollte der Pie zu dunkel werden, mit Alufolie leicht abdecken.

Als Füllung künnen natürlich auch andere Obstsorten wie z.B. Beeren oder Pfirsiche genommen werden. Bedrfsweise müsste dann nur die Zuckermenge angepasst werden.

Advertisements


Kategorien:Kuchen

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: