Pflaumenmus

Und weiter geht es mit dem Bilden von Wintervorräten! 😉 Jedes Jahr koche ich verschiedene Sorten Marmelade, aber bislang habe ich mich noch nie an Pflaumenmus herangetraut. In vielen Rezepten muss es, wie sonst auch bei der Zubereitung von Powidl, über Stunden im Backofen einkochen. Da ich allerdings nur rund 1 kg Zwetschgen bestellt hatte, wäre der Aufwand für die geringe Ausbeute am Ende doch zu hoch gewesen.

Also entschied ich mich für die schnellere Variante, die ich bei dem sehr empfehlenswerten Blog ‚grain de sel‚ entdeckt habe. Und das ist dabei herausgekommen:

Fünf Gläser Pflaumenmus (und da noch eine Quitte vom Likör übrig war, ein kleines Glas Quittenmarmelade mit Vanille).

Zutaten für das Pflaumenmus (leicht abgewandelt):

1kg Zwetschgen

300g Rohrohrzucker

4 Zwetschgensteine

1 Zimtstange (Ceylon)

1 Zitrone

3 Nelken

4 Kardamomkapseln

1 Vanilleschote

etwas Orangenschale

(1 Schuss Rum)

Die Zwetschgen waschen, entsteinen (4 Zwetschgensteine aufbewaren) und in einen großen Topf mit dem Zucker geben. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und mit der Schote und der Orangenschale zu den Zwetschgen geben.

Die Gewürze und und die Zwetschgensteine zusammen in einen Teebeutel geben, zusammenbinden und mit in den Topf geben. Nun die Zitrone auspressen, und den Saft hinzufügen. Den Topf mit einem Deckel verschließen, und alles etwa 1 Stunde leicht köcheln lassen.

Nach der Kochzeit die Vanilleschote, die Orangenschale und den Gewürzbeutel entfernen, und alles pürieren. Nun sollte sich schon ein toller Duft nach Pflaumenmus in der Küche ausbreiten!

Jetzt noch einen Schuss Rum hinzugeben, und das Mus -je nach gewünschter Konsistenz- weiter einkochen lassen. Das hat etwa noch eine knappe Stunde gedauert. Dabei kann der Deckel vom Topf genommen werden.

In der Zwischenzeit Marmeladengläser in einem anderen Topf mit kochendem Wasser für 10 Minuten auskochen, damit die Gläser später steril sind.

Das Pflaumenmus in die noch heißen Gläser füllen. Weil Pflaumenmus durch den geringeren Zuckergehalt allgemein schwieriger zu lagern ist, hier noch ein Tipp:

Etwas Pergamentpapier für das Glas zurechtschneiden, kurz in etwas Rum legen, und ohne dieses mit den Fingern zu berühren, vor dem Verschließen oben auf die Öffnung legen. Auf diese Weise wird das Pflaumenmus zusätzlich konserviert.

Auch wenn die Gläser noch alle verschlossen sind, und das Pflaumenmus erst am Wochenende mit einem frischen Brötchen so richtig probiert wird…auch beim vorherigen Ausprobieren war es schon sehr lecker!

Advertisements


Kategorien:Brotaufstrich

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: